Vom Influencen und anderen Selbstdarstellungen

25.08.2023

Zugegeben, als ich das erste mal vom Influencen, bzw von Influencern gehört habe, dachte ich das wäre eine Umschreibung für infektiöse Personen oder Personengruppen, die irgendeinen Virus oder ähnliches (hoffentlich unwissentlich) verbreiten. Eine Art Krankheitshotspot.

Schnell merkte ich jedoch, dass das vom englischen Wort "influence" also beeinflussen herrührt und einzelne Personen oder Personengruppen beschreibt, die Dank ihrer Popularität in den sozialen Medien irgendetwas bewerben.

Mit der Zeit ist das eine Art Industrie geworden und ist peu a peu zur Selbstdarstellung mutiert. Von daher stelle ich mir die Frage, ob meine Anfangsvermutung, es würde sich um einen Krankheitshotspot handeln, doch nicht so falsch war.

Warum? ... Man schaue sich doch nur mal an, was oder wer sich so alles Influencer nennt. Das Netz ist voll damit. Da wird vor nichts halt gemacht, um ja viele Klicks oder Likes oder sonst was zu bekommen. Eltern deren Kinder vor der Kamera für irgendetwas herhalten müssen, Leute die sich selbst in die unmöglichsten Situationen bringen, die sich und andere wissentlich gefährden, die sich in irgendeiner Art und Weise erniedrigen, entwürdigen, voll zum Deppen machen, die sich wenn es sein muss auch ein Bein ausreißen würden, wenn es denn Klicks bringt. Und wenn gar nichts mehr hilft, wird sich halt ausgezogen. Das zieht immer. 

Früher hieß es "Komm ich jetzt ins Fernsehen?". Jetzt heißt es "Lasst mir ein Like da."

Also ... Lasst mir ein Like da! ... ach geht ja gar nicht. Hab ja gar keinen Like - Button.

Alexander Beer 25.08.2023